Home arrow Wissenswertes (FAQ) arrow Gehzeiten im Gebirge berechnen
Gehzeiten im Gebirge berechnen
Montag, 20. November 2006

Eine sorgfältige Tourenplanung bei Wanderungen in den Bergen ist unerlässlich. Ein wesentlicher Bestandteil dabei ist eine möglichst genau Planung der Dauer einer Bergtour. Nichts ist unangenehmer als festzustellen, dass die Zeit nicht mehr reicht bei Helligkeit ins Tal zu kommen oder die Dauer der Tour der Kondition nicht entspricht.

Als Ausgangsmaterial für die Tourenplanung empfiehlt sich eine genaue Karte möglichst im Maßstab 1:25.000 (AV-Karten).

Folgend werden einige Tipps zur korrekten Berechnung von Gehzeiten in Bergen mit Beispielen gegeben:

Einzelgeher/Solo oder kleine schnelle Gruppen (bis 4 Personen)

Aufstieg: 450 Hm (Höhenmeter) pro Std.
Abstieg: 700 Hm pro Std.
Waagrecht: 5 Km (Kilometer) pro Std.

Größere Gruppen (ab 4 Personen)

Aufstieg: 300 Hm pro Std.
Abstieg: 500 Hm pro Std.
Waagrecht: 4 Km pro Std.

Anleitung: Zur Berechnung der Gehzeit für Auf- oder Abstieg erreichnet man zuerst die benötigte Zeit für die Höhenmeter, anschließend die Zeit für die Entfernung bzw. Waagrechte. Den jeweils kleineren Wert halbiert man und addiert ihn zum anderen Hinzu.

Beispiel:
Aufstieg von 700 Hm auf einer Strecke von 5 Kilometern in einer Gruppe von mehr als 4 Personen. Wie lange dauert der Aufstieg ohne Pausen?

Lösung:
Zeit für die Höhenmeter: 700 Hm / 500 Hm/h = 1 Std. 24 Min.
Zeit für die Waagrechte bzw. Entfernung: 4 Km / 5 Km/h = 48 Min.
Den kleineren Wert halbiert man, und addiert ihn zum größeren Wert hinzu:
48 Min / 2 = 24 Min + 1 Std. 24 Min = 1 Std. 48 Minuten Gesamtzeit für den Aufstieg! 

Klettersteige

Hier ist eine Berechnung der Wegzeiten mit der angeführten Methode nicht möglich. Man muß sich daher auf die Angaben in Führern (Bücher, CDs, Internet) stützen.

Kinder

Bei Wanderungen mit Kindern sind alle Wegzeiten mit dem Faktor 1,5 zu multiziplizeren.

Pausen

Obwohl sie kein Bestandteil der reinen Wegzeit sind, sollten die Summe der Pausendauern in der Gesamttourenplanung nicht unterschätzt werden. Hier ist noch zu unterscheiden zwischen geplanten Pausen (Jause, Erholung usw.) und technischen Pausen (Anlegen des Klettergurtes, Anziehen von Steigeisen usw.). Bei längeren Touren ist es empfehlenswert die geplanten Pausen mit den technischen Pausen zu kombinieren. Bei Touren mit Kindern sollten zumindest jede Stunde 10 Minuten Rast eingelegt werden. 

 
< Zurück   Weiter >