Home arrow Meine Tourenberichte arrow Skihochtour Großglockner
Skihochtour Großglockner
Sonntag, 20. April 2008

Einleitung

{moszoomthumb imgid=685 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

Weitere Galleriebilder

Was für eine Berg! Die letzte Skitour der Saison führte in einer Zweitages-Unternehmung auf den höchsten Gipfel Österreichs - den Großglockner. Was als Vollmond-Nachtskitour geplant war, endete erst mal in Akklimatisierungsproblemen auf der Stüdlhütte.

Mit Thomaphyrin gings aber dann beschwerdefrei am nächsten Tag hinauf zur Adlersruhe und übers tief verfirnte Glocknerleitl auf den Kleinglockner. Dort kehrte ich nach einstündiger Wartezeit im Schneegestöber auf Grund der großen Menschenmengen und des damit verbundenen Sicherheitschaos um. Dennoch ein fantastisches Abenteuer!

Zahlen und Daten

Datum: Sonntag, 20. April 2008

Gipfelhöhe: 3.770 m
Tourenart
: Skihochtour
Ausrüstung
: Skitourenausrüstung, Gletscherausrüstung
Stützpunkt: Lucknerhaus, Lucknerhütte, Stüdlhütte, Adlersruhe

Route:
Tag 1: Lucknerhaus/Kals - Lucknerhütte - Schere (3.037m) - Stüdlhütte (2.802m)
Tag 2: Stüdlhütte - Adlersruhe (3.451m) - Glocknerleitl - Kleinglockner (3.770m) - Abfahrt Stüdlhütte - Lucknerhaus

Exposition: S-SO
Lawinengefahr: teils erheblich (Glocknerleitl)

Schwierigkeit der Tour: III-IV

Höhenmeter Aufstieg: 2080 Hm

Wetter: Von Hitze, über Schneegestöber, Nebel und Sonnenschein war alles dabei.
Seilschaft: Wolfgang Gumpelmeier, Ralph Deleja-Hotko, Christoph Forstner, Hannes, Markus

Besonderheiten: Menschenandrang am Kleinglockner und Stau in der Glocknerscharte dramatisch. Schlimme Akklimatisierungsprobleme auf der Stüdlhütte wegen "drohender" Grippe. Anstieg über das Glocknerleitl im Firn ein Traum! Bei der Abfahrt im Sulz das Knie verdreht - Autsch!

{moszoomthumb imgid=723 style_m=1 style_i=1 style_c=1}