Home arrow Meine Tourenberichte arrow Gjaidstein Umrundung (Rumpler Runde)
Gjaidstein Umrundung (Rumpler Runde)
Samstag, 09. Februar 2008

Einleitung

{moszoomthumb imgid=612 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

Kurzfristig werde ich von Wolfgang Gumpelmeier eingeladen eine Skitour mit den Naturfreunden Traun auf dem Dachstein mitzugehen. Da lasse ich mich natürlich nicht zweimal fragen!

Bei traumhaftem Wetter gleiten wir auf bester Schneeunterlage rund um den Gjaidstein, über den Hallstättergletscher zur Simonyhütte und fahren über 2.700 Höhenmeter bergab

Zahlen und Daten

Datum: Samstag, 09. Februar 2008

Höchster Punkt: Gjaidsteinsattel auf 2.674 m (Panorama östlicher Dachstein)
Tourenart: Skitour mit Gletscher
Ausrüstung
: Skitourenausrüstung
Stützpunkte: Krippenstein Lodge (2060m), Bergstation Hunerkogel (2685m)
                     Simonyhütte (2203m), Gjaidalm (1739m)

{moszoomthumb imgid=670 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

[Download Google Earth .KML File] 

Route mit Normwegzeiten:
Krippenstein (2063m) - Gjaidsteinsattel (2674m): 3 1/4 Std. (907 Hm / -319 Hm)
Gjaidsteinsattel - Simonyhütte (2203m): 1 Std. (-620 Hm / 211 Hm)
Simonyhütte - Gjaidalm (1739m): 1 Std. (-511 Hm)
Gjaidalm - Talstation Krippenstein / Obertraun (603m): 1/2 Std. (79 Hm / -1202 Hm)

Exposition: N
Lawinengefahr: gering - erheblich (im Bereich der Simonyhütte)
Schwierigkeit der Tour: I-II

Höhenmeter Aufstieg: 1285 Hm (ab Krippenstein) davon 337 Hm mit Seilbahn
Höhenmeter Abfahrt: 2756 Hm (vom Gjaidsteinsattel bis nach Obertraun)

Dauer Gesamt: ca. 7 Std. (mit Pausen und Seilbahn)
Aufstieg: ca. 3 1/2 Std., Abfahrt: ca. 2 1/2 Std.
Gesamtstrecke: ca. 26 km

Wetter: Traumhaft sonniger Wintertag mit exzellenter Fernsicht und milden Temperaturen
Seilschaft: Naturfreunde Traun, Wolfgang Gumpelmayr

Besonderheiten: Meine erste Skiabfahrt über einen Gletscher, traumhafte Fernsicht.

Geocaching on Tour: etliches Caches liegen am Dachstein - leider keine Zeit dafür...

Story

{moszoomthumb imgid=608 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=609 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=611 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=614 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=617 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=618 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=619 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=621 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=626 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

{moszoomthumb imgid=628 style_m=1 style_i=1 style_c=1}

Weitere Bilder...
 

Die Wettervorhersage aus dem Radio für den heutigen Tag meint, daß nur wenige Tage im Jahr ein dermaßen perfektes Bergwetter mit ausgezeichneter Fernsicht garantieren. Also nichts wie ab ins Hochgebirge um zu prüfen, wie weit man wirklich sehen kann...

Auf Grund einer Einladung von Wolfgang Gumpelmayr schließe ich mich bei den Naturfreunden Traun an, und freue mich auf eine lange aber schöne Tour rund um den Gjaidstein auf dem Dachsteinmassiv.

Wir starten nach Auffahrt in den neu sanierten Gondeln auf den [[Krippenstein]] um 09.15 bei der Bergstation. Mehrere dutzende Tourengeher sind heute unterwegs und so gleicht die Auffahrt und die Skitour anfänglich eher mehr einem kollektiven 'Mountain Attack' als einer einsamen Hochtour über den Dachstein.

Nach der Abfahrt zur Kaserne Oberfeld erfolgt der obligate LVS-Check und anschließend starten wir unsere Tour Richtung Niederen und Hohen Rumpler. Diese Berge geben der Skitour und auch den Namen "Rumplerrunde". Und so zieht sich die Spur sanft aber stetig berauf zum sog. 'Jausenplatzerl' auf 2.264 Meter. Dort sitzen dutzende Skitourengeher wie Dohlen und genießen die fabelhafte Aussicht.

Wir fahren von diesem Punkt kurz ab und nutzen die Mitterstein-Lifte, welche uns ca. 340 Höhenmeter Aufstieg zum Gjaidsteinsattel ersparen.

Nach 3 1/4 Stunden Tourenzeit erreichen wir um 12.30 Uhr schließlich den Gjaidsteinsattel auf 2.674m - dem höchsten Punkt unserer Tour. Hier wird die erste größere Pause fällig und wir machen es und bei der kleinen Hütte gemütlich. Die Stimmung in der Gruppe ist optimal und so freuen sich bereits alle auf die Abfahrt über den Gletscher.

Sehr direkt starten wir auf Grund der hohen Schneemenge ohne Seil die Abfahrt über den Hallstätter Gletscher am orografisch rechten Rand Richtung Oberen Eissee. Der Gletscher ist bedeckt mit feinstem Pulver und so bereitet die Abfahrt ein richtiges Vergnügen, Spalten sind keine auszumachen.

Vom oberen Eissee erfolgt nochmals ein kurzer Gegenanstieg hinauf zur [[Simonyhütte]], der bei gerade ein demoliertes Windrad repariert wird. Nach einer entsprechenden Stärkung starten wir nach knapp einer Stunde Rast um 15.45 Uhr die lange Abfahrt ins Tal.

Gleich zu Beginn versuche mich in Begleitung an dem imposanten Steilhang hinter der Hütte. Hier darf man die Lawinengefahr keinesfalls unterschätzen, die heutigen Verhältnisse scheinen aber eine Einfahrt zu erlauben. Nach einem kurzen unnötigen Tiefschneeköpfler meinerseits freue ich mich diesen Hang gefahren zu sein.

Der Weg zieht sich von nun langsam zurück Richtung Krippenstein bzw. Gjaidalm. Dabei sind immer wieder kleinere Gegensteigungen in Kauf zu nehmen.

Ab der Gjaidalm geht es dann auf der Piste eisig zurück zum Auto in [[Obertraun]].

Fazit: Dank der fachkundigen Führung von Wolfgang, dem tollen Wetter und den netten Tourenpartnern hat dieser Tag viele bleibende Erinnerungen hinterlassen.

So hat nicht nur die gewaltige Landschaft beeindruckt, sondern auch die Abfahrt am sanft-weissen Gletscher. Schlußendlich ist die Rumpler Runde aber mit gut 2.700 Höhenmeter Skiabfahrt ohnehin besonderes Erlebnis!

Google Maps Routenübersicht

{mosmap lat='47.509669'|lon='13.660975'|zoom='7'|marker='0'|zoomnew='1'|kml='http://www.gipfelsieg.com/maps/rumpler.kml'}